Herzlich Willkommen…

… bei den Kooperationsprojekten zum Virtuellen Kraftwerk Neckar-Alb

Ein virtuelles Kraftwerk ist ein Verbund aus dezentralen Anlagen zur Erzeugung, Speicherung und zum Verbrauch elektrischer Energie. Die Kraftwerksleistung wird von einer zentralen Stelle, der Leitwarte, gesteuert. Dadurch soll eine wirtschaftliche und nachhaltige Energieversorgung, die effiziente Einbindung von Wärme und Mobilität sowie die Verbesserung der Netzstabilität geschaffen werden.

Diese Definition ergibt sich auf unterschiedlichen Quellen und eigenen Expertenerfahrungen der Hochschule Reutlingen. Folgend sind Beispielhaft zwei Definitionen angegeben.

Das BMWi definiert virtuelle Kraftwerke wie folgt: „es ist die Zusammenschaltung kleiner, dezentraler Stromlieferanten zu einem Verbund mit gemeinsamer Steuerung.“

Die PricewaterhouseCoopers AG (PwC) hat folgende Definition: „Der Begriff „virtuelles Kraftwerk“ beschreibt eine zentrale Steuerung und automatisierte Optimierung mehrerer Stromerzeugungs-, Speicher- und Verbrauchsanlagen. Die technische Einheit dieser dezentralen Einzelanlagen befindet sich lediglich in der zentralen Steuerung und der dazugehörigen IT – davon leitet sich die Bezeichnung „virtuell“ ab. „

Aktuelles:

+++ NEWS+++
Das Virtuelle Kraftwerk Neckar-Alb auf dem ETG Kongress
+++NEWS+++

 

7. Demonstratorsitzung

+++SAVE THE DATE+++
Offizielle Betriebsstart des Virtuellen Kraftwerks Neckar-Alb am 05.02.2018
+++SAVE THE DATE+++
 

Montagearbeiten im Gange