Demonstrationsprojekt Virtuelles Kraftwerk Neckar-Alb

Im Demonstrationsprojekt wird das Virtuelle Kraftwerk Neckar-Alb am Campus der Hochschule Reutlingen aufgebaut und betrieben. Das Projekt wird mit der Hochschule Reutlingen, der Universität Tübingen und fünf kleinen und mittelständischen Unternehmen umgesetzt.

Im Programm Smart Grids und Speicher wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg von 16.10.2015 – 15.10.2019 gefördert.

Das Virtuelle Kraftwerk Neckar-Alb besteht aus zentralen sowie dezentralen Informationsmanagementsystemen und schließt zahlreiche Energiegeräte, wie ein leistungsfähiges BHKW, innovative PVT-Kollektoren, einen Batteriespeicher, die ersten Ladesäulen am Hochschulcampus und weitere Geräte ein. Das zentrale Element stellt ein ausgeklügeltes Steuerungssystem dar, mit dem die produzierte und benötige Energie optimiert eingesetzt und gehandelt werden kann.

Durch den Ausbau erneuerbarer, jedoch wetterabhängiger Energieerzeuger, gewinnt der Schutz vor Überlastung der Stromnetze und der energieeffiziente Umgang zunehmend an Bedeutung. Daher stellen Virtuelle Kraftwerke wichtige Bestandteile für die Energieversorgung der Zukunft dar.